twentyfive

,
twentyfive

2010/11

twentyfive

eine Komposition nach Max Frisch von Mela Meierhans
Text: Max Frisch, 25 Fragen aus dem FRAGEBOGEN I
Dauer ca. 60 min

duo dialogue: Sylvia Nopper, Sopran – Leslie Leon, Mezzosopran
Gast: Daniel Fueter, Rezitation

Inszenierung: Ute Haferburg
Dramaturgie/Licht/Ausstattung: Björn Jensen
Kostüme: Antje Reichert

UA 2011 Konzertgalerie Maison 44, Basel

image-33_2

© Björn Jensen

Die Textgrundlage für «twentyfive» sind die 25 Fragen aus Max Frischs «Tagebuch 1966-1971». Fragen, deren Beantwortung er uns vorenthält. Die Komposition nimmt diese Fragen als Anlass, in Max Frischs Werk selbst zu forschen. Mit Stellen aus seinen Texten, die Mela Meierhans den Fragen gegenüberstellt, gibt sie zwar keine Antworten, aber sie baut uns Brücken, schafft Bezüge und Raum für Reflexionen und Assoziationen.

 

Pressestimmen:

„…so muss man (…) sagen, dass der Abend Momente hatte, wo das Trio eine herrlich ausdrucksstarke Sinneinheit schaffen konnte, die musiktheaterartig stimmig war. (…) Starker verdienter Applaus für den anregenden Kunstabend.“
Badische Zeitung, 04.06.12

„Zwei Frauenstimmen (…) nehmen den Fragesteller am Pingpongtisch ins Verhör. Und geben als Klang gewordenes Ja und Nein gleich selbst Antwort (…) – dargebracht wird es von den beiden Sängerinnen und Daniel Fueter (…) äußerst zwingend.“
Tagesanzeiger, 25.05.12

 

Mit der Unterstützung von: Alfred & Ilse Stammer-Mayer Stiftung, Artephila Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, Präsidialdepartement der Stadt Zürich, Pro Helvetia- Schweizer Kulturstiftung, Schweizerische Interpretenstiftung, SUISA Stiftung für Musik, UBS Kulturstiftung, GEMEINNÜTZIGE GESELLSCHAFT DES KANTON ZÜRICH, MIGROS-KULTURPROZENT, Lotti Kahl-Stiftung

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.